Kartoffeleintopf wie von Oma

An vielen Tagen habe ich extrem große Lust irgendetwas total verrücktes oder neues auszuprobieren, Zutaten zu kaufen, die ich noch nicht kenne, Gewürzkombinationen zu benutzen, die man nicht gemeinsam in einem Gericht erwarten würde oder irgendeinen Trend mitzumachen. An anderen Tagen allerdings habe ich einfach nur Lust auf “Wohlfühlküche” wie bei Oma. Eintopf, Schmorbraten, Kartoffelklöße (hier könnte ich jetzt stundenlang so weitermachen). Und jetzt, wo es so langsam Winter wird, überkam es mich und ich musste einfach einen Eintopf kochen. Und welcher Eintopf ist klassischer als der Kartoffeleintopf mit Würstchen, so wie man ihn von Oma kennt? Mit buntem Gemüse, ganz viel Geschmack und einem Rest, der am 2. Tag noch viel besser schmeckt, als am ersten!

Kartoffeleintopf wie von Oma

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 40 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde
Portionen 4 Personen

Zutaten

  • 800 g Kartoffeln
  • 2 Möhren
  • 1/2 kleine Sellerieknolle
  • 1 Stange Lauch
  • Gemüsebrühe
  • 150 g Erbsen TK
  • 6 Wiener Würstchen
  • etwas Butterschmalz oder Öl
  • Wasser
  • Pürierstab oder Standmixer
  • Petersilie

Anleitungen

  1. Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. 1/3 der Würfel zur Seite legen. Die Möhren genauso schälen und in Scheiben schneiden. Die Scheiben halbieren und auch ca. 1/3 davon zur Seite stellen. Die Knollensellerie großzügig schälen und würfeln. Den Lauch putzen und in Ringe schneiden. Zur Seite stellen.

  2. Etwas Öl in einem großen Topf erhitzen. Die Knollensellerie-Würfel und die Kartoffeln und Möhren darin ein paar Minuten anbraten. 1 EL Gemüsebrühe darüber streuen und so viel kochendes Wasser dazu gießen, bis alles bedeckt ist. 15 Minuten kochen lassen (oder bis die Kartoffel-Würfel weich sind).

  3. Wenn das Gemüse weich ist, wird die Suppe ganz fein püriert. Falls sie zu dick werden sollte (durch die Stärke der Kartoffel), einfach noch ein bisschen Wasser nachgießen.

    Jetzt kommen in die cremige Suppe die restlichen Kartoffeln, Möhren und der Lauch und das Ganze wird noch einmal etwa 15 Minuten gekocht (auf niedriger Stufe köcheln lassen). Je nachdem wie weich man die Kartoffelstückchen haben möchte, auch noch etwas länger. Kurz vor Ablauf der Zeit kommen dann noch die Erbsen dazu und die Suppe sollte weitere 5 Minuten vor sich hinköchelnd. Die Würstchen währenddessen klein schneiden. Wenn die Erbsen bissfest bzw. weich sind, den Herd abstellen, die Würstchen hinzufügen (die müssen lediglich warm werden) und die Suppe mit Salz, Pfeffer und etwas Petersilie abschmecken.

Lasst es Euch schmecken!

Eure Paula


als PDF speichern

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.